Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

18.10.2018 Pressenotiz zum Roll Out PIKO Gartenbahn E-Lok BR 103

Am 18. Oktober 2018 fand auf dem Gelände des Deutschen Bahn Museums in Nürnberg der feierliche Roll Out der PIKO Gartenbahn E-Lok BR 103 statt.

Das DB Museum in Nürnberg beherbergt eine Vielzahl imposanter Fahrzeuge, von der legendären Dampflok „Adler“ bis hin zu modernen Lokomotiven des 20. Jahrhunderts, darunter auch die Kultlokomotive der BR 103. Der Sonneberger Modellbahnhersteller PIKO nutzte diesen Umstand im Rahmen eines feierlichen Roll Outs, um den anwesenden Medienvertretern sowie Fachhändlern aus der Region erstmals das PIKO Modell der Gartenbahn E-Lok BR 103 im Umfeld ihrer großen Schwester, der 103 224-2, zu präsentieren.

Die geladenen Gäste konnten sich dabei von der gewohnt vorbildgerechten und detailgetreuen Umsetzung des neuen PIKO Modells überzeugen.

Die sechsachsigen Elektrolokomotiven der Baureihe 103 galten bei der Deutschen Bundesbahn über viele Jahre als das Flaggschiff im schweren Reisezugverkehr und stellen eine der beliebtesten deutschen Lokomotivbaureihen mit einer perfekten Harmonie zwischen Form und Leistungsfähigkeit dar. Die DB setzte zunächst vier Vorserienmuster als Schnellfahrlokomotiven ab 1965 ein. Bis 1974 gingen insgesamt 145 Serienlokomotiven in Betrieb. Mit einer Dauerleistung von 7.440 kW (10.116 PS) zählen die markanten 103er immer noch zu den stärksten einteiligen Lokomotiven. Die ersten Serienlokomotiven wurden mit Scherenstromabnehmern ausgeliefert, ab 1976 kamen Einholmstromabnehmer zum Einsatz. Darüber hinaus verloren die Maschinen ihre Schürzen und erhielten Puffer ohne Verkleidung. Mit ihrem eleganten und zeitlosen Design prägten die edlen Renner über viele Jahre den hochwertigen Reiseverkehr, beherrschten dabei über 2 Jahrzehnte das Bild der Intercity-Züge und wurden schon zu ihrer Regeleinsatzzeit zu Kultobjekten. Die große Bedeutung der Schnellfahrloks für die DB sieht man auch in ihrer unzähligen Verwendung als Werbeträger, zum Beispiel auf Plakaten und Broschüren. Die schnittigen Loks waren dabei auch immer wieder im Ausland zu sehen, so hatten 103er eine Schweiz-Zulassung und waren auch planmäßig in Österreich im Einsatz. Bei den Farbvarianten dominierten lange die Lackierung purpurrot/elfenbein, später erhielten die meisten Loks einen orientroten Anstrich mit dem bekannten weißen Lätzchen. Aber auch der Anstrich in den Farben der Lufthansa und die auffällige Touristikzug-Lackierung standen der formschönen 103 gut. Ab 1997 wurden die 103 nach und nach bis 2003 ausgemustert und durch die neue Baureihe 101 ersetzt. Mehrere Loks sind wie hier museal erhalten.

Das Lokmodell der BR 103 ist zusammen mit der bereits im März erschienenen Dampflok der Baureihe 95 eines der Highlights des diesjährigen PIKO Gartenbahn Sortiments und setzt dem Original der Kultlok ein würdiges Denkmal. Die Erstauslieferung der Modelle an den Fachhandel erfolgt Ende Oktober. Der unverbindliche empfohlene Verkaufspreis für das PIKO Modell der BR 103 liegt bei € 599,00.

Seit dem 2006 erfolgten Einstieg von PIKO in den Markt der Gartenbahn Lokomotiven und Wagen hat sich der Sonneberger Modellbahnhersteller zum Vollsortimenter in dieser Spurgröße entwickelt und bietet ein komplettes Programm an Lokomotiven, Triebzügen, Personen- und Güterwagen, einem eigenen Gleis- und Digitalsystem sowie attraktiven Gebäudemodellen an, welches im PIKO Stammwerk im südthüringischen Sonneberg produziert wird.

Neben der Gartenbahn hat PIKO mit H0, TT sowie N noch 3 weitere Spurgrößen im Angebotsportfolio.

Die PIKO Firmengruppe beschäftigt in Vertriebs- und Produktionsfirmen weltweit ca. 500 Mitarbeiter und betreibt neben dem Stammwerk in Sonneberg, in dem ca. 160 Mitarbeiter(innen) arbeiten, auch eine eigene Fertigung im Süden Chinas, wo ca. 350 PIKO Mitarbeiter(innen) tätig sind.

Im Rahmen des Roll Outs berichtete der Inhaber von PIKO, Herr Dr. René F. Wilfer, den anwesenden Gästen auch über die äußerst positive Geschäftsentwicklung des Sonneberger Modellbahnherstellers im bisherigen Jahresverlauf.

PIKO kann zum Ende des 3. Quartals 2018 ein Umsatzwachstum von etwa + 7,5% gegenüber dem Vorjahr vorweisen und somit die positive Umsatz- und Ertragsentwicklung der letzten Jahre erfolgreich weiter fortführen.

Dabei sind vor allem die Entwicklungen im Exportbereich hervorzuheben, wo PIKO Stand Oktober ca. + 20% über Plan liegt. Besonders positiv entwickelte sich dabei das Geschäft in den USA, wo PIKO mit einer eigenen Vertriebsorganisation vertreten ist, der Schweiz sowie auch auf den direkt betreuten ausländischen Märkten in Österreich und den Niederlanden.

In Deutschland liegt PIKO aktuell leicht über dem entsprechenden Vorjahresumsatz und damit auf Planniveau. Hier hat sich der Sonneberger Hersteller in den letzten Jahren auch aufgrund der pünktlichen und stabilen Warenversorgung zu einem zuverlässigen Partner des Fachhandels entwickelt, was dieser honoriert und PIKO Modellbahnartikel immer breiter in seinen Geschäften präsentiert und erfolgreich verkauft. Damit hat der Sonneberger Modellbahnhersteller seine Position als drittgrößter Modellbahnhersteller in Kontinental-Europa weiter gefestigt.

Aufgrund des sehr attraktiven und umfangreichen Neuheitenprogramms von nahezu 400 neuen Produkten in den vier Spurgrößen G, H0, TT und N ist PIKO zuversichtlich, die positiven Entwicklungen im bisherigen Jahresverlauf auch in den letzten 3 Monaten fortführen und die ausgerufenen Ziele im Jahr 2018 erreichen zu können.

Sonneberg / Nürnberg, 18.10.2018


PIKO Inhaber, Herr Dr. René F. Wilfer, präsentiert die formneue Gartenbahn E-Lok der Baureihe 103 beim feierlichen Roll Out im DB Museum in Nürnberg und wird dabei tatkräftig unterstützt von Tochter Andrea.

2018-10-18-Roll-Out-BR103-3-002.jpgRO_1.jpgRO_2.jpgRO_3.jpgRO_3a.jpgRO_4.jpgRO_5.jpg

» Das Modell im PIKO Webshop

» Fahrzeugheft BR 103